AG Thomas Merkle

Kerntransport von Proteinen und seine Bedeutung in der pflanzlichen Entwicklung

Nuclear Transport

Am bekanntesten ist der Import von Proteinen in den Zellkern. Wir untersuchen hauptsächlich Proteine, die auch aktiv aus dem Zellkern exportiert werden können. Für diese Kerntransportvorgänge sind spezifische Kernimport- und Kernexport-Rezeptoren verantwortlich.

Das Zusammenspiel von Kernimport und Kernexport resultiert in einer steady state Lokalisierung eines Proteins, deren Schwerpunkt verlagert werden kann. Dies bezeichnet man als nucleo-cytoplasmatische Partitionierung, die als Regulationsmechanismus für unterschiedliche Signalwege in eukaryotischen Zellen ausgenutzt wird.

Wir arbeiten zum Beispiel mit spezifischen Transkriptionsfaktoren und RNA-bindenden Proteinen, die aus dem Zellkern exportiert werden, und untersuchen deren Funktion und den Einfluss der Partitionierung zwischen Zellkern und Cytoplasma für die Entwicklung der Modellpflanze Arabidopsis thaliana.

Referenzen

microRNAS: endogene Regulatoren der Genexpression und Werkzeuge zur Erforschung der Genfunktion

MicroRNA

microRNAs (miRNAs) sind eine Gruppe nicht-kodierender kleiner RNAs (ncRNAs), die bei der endogenen Regulation der Genexpression auf post-transkriptioneller Ebene von großer Bedeutung sind.

In Kooperation mit der Bioinformatik haben wir viele neue Ziel-mRNAs für miRNAs der Modellpflanze Arabidopsis thaliana vorhergesagt und untersuchen die Funktion ausgewählter targets in planta.

Weiterhin verwenden wir künstliche miRNAs, die gegen einzelne mRNAs oder gegen multiple verwandte mRNAs gerichtet sind, um in der Pflanze eine synthetische Herunterregulierung bestimmter Genfunktionen zu erzielen. Dies ist ein sehr effektives und wichtiges Werkzeug für functional genomics.

Referenzen