Nutzpflanzen Genomforschung

Projektleiterin

Dr. Daniela Holtgräwe

Beschreibung

Die Identifizierung, Isolierung sowie die Analyse von agronomisch und wissenschaftlich interessanten Genen wird experimentell anhand von Methoden der Vorwärts- und Rückwärts-Genetik verfolgt. Die vorwiegend angewandten Strategien umfassen die Vergleichende Sequenzierung, Hochdurchsatzsequenzierung, Positionsklonierung und TILLING von Kandidatengenen. Aus Modellorganismen gewonnene Erkenntnisse werden für die Untersuchung von Kulturpflanzen wie die Zuckerrübe (Beta vulgaris, L.) und Raps (Brassica napus, L.) genutzt und vertieft. Die Entwicklung von genetischen Markern sowie das Auffinden von Rekombinationsereignissen in relevanten Kartierungspopulationen ist Bestandteil eines Projektes zur Positionsklonierung.

Ziel des kooperativen TILLING-Projektes ist die Screening-basierte Entwicklung neuer genetischer Diversität in Nutzpflanzen ohne den Einsatz transgener Methoden. Diese genetischen Variationen können somit direkt in laufende Züchtungsprogramme integriert werden. Wissenschaftlich interessieren hier vornehmlich Gene, die entweder mit der Pigmentierung von Samen und Blüten im Zusammenhang stehen und potentiell gesundheitsfördernde Eigenschaften haben, oder die den Ölgehalt sowie die Ölqualität von Samen beeinflussen.

Referenzen

Crop Genomics
Crop Genomics